Mittwoch, 10. Mai 2017

Zwei Kurse mit Frau elbmarie in DÜREN bei LENEBELLE


Ja, ich bin schon längst wieder zurück und im Alltagsgedöns etwas untergegangen.... sorry.... 
DAFÜR geht es im Juni voller Tatendrang weiter mit einem Kurs in meinem alten Bundesland NRW ;-)
Ich freu mich so auf zwei Tageskurse bei Lenebelle in Düren....

Am Samstag, dem 24. und Sonntag dem 25. Juni 

werde ich in diesem tollen Stoffgeschäft jeweils einen Tageskurs geben. 
Unsere Gastgeberin ist Saskia Gentzen - wie man sieht, eine begeisterte (und das kann ich nur bestätigen) Stoffgeschäftsinhaberin. :o)


Ich freu mich riesig drauf und ein paar Plätze sind nach meinem Stand am Sonntag noch frei.
Wäre das nicht ein tolles Muttertagsgeschenk???? 


Ihr findet auch alle meine Schnitte bei Saskia - und im Kurs inbegriffen ist ebenfalls ein neuer bis dahin noch nicht veröffentlichter Schnitt (ohhhhh ich strenge mich auch an, jaaaa) - den könnt ihr natürlich gleich umsetzen!!
Saskia bietet sämtliches Material zu den Taschen an und steht Euch mit fachkundiger Beratung bei der Materialauswahl zur Seite!


....Und wenn ich die Fotos so sehe, sollte da eher die Auswahl das Riesenproblem sein ;-))


Ich hoffe, den ein oder anderen aus meinem alten Heimatbundesland treffen zu können und freu mich sehr auf das Wochenende.
Ich werde Euch vorab auch eine kleine Einführung in das Material Wachstuch geben, denn dazu findet man im Netz nur recht wenig und die entscheidenden Dinge werden oft verschwiegen. 
Wenn Ihr Euch also bis jetzt nicht an Wachstuch getraut habt - Kommt vorbei. 
Ich kann voller Stolz sagen, schon einige meiner Kursteilnehmer vom Skeptiker zum Fan gemacht zu haben. 

Alle Infos und Anmeldung findet Ihr bei LENEBELLE im Geschäft und natürlich auch online hier.
Wer noch mehr über Saskia und Ihr schönes Geschäft lesen möchte, der schaue gern in ihrem blog , auf facebook oder in ihrem Dawanda-shop.

Ich freu mich auf Euch!!
Bunte Grüße aus dem grauen, kalten Norden
Eure Frau elbmarie

Alle Fotos von http://melanie-fredel.de/ Melanie Fredel Fotografie






Donnerstag, 6. April 2017

....die Sache mit den Außen- und den Innentaschen...




also das ist ja immer so eine Sache: der eine macht alles genau wie es in der Anleitung steht - der andere macht es NIE wie es in der Anleitung steht.... (jaaaa, ich weiß das )
Varianten erwünscht ;-)
Außen- und Innentaschen sind für mich immer ein Gestaltungselement - nie aber Pflicht. Man kann variieren, austauschen oder einfach weglassen...
Bei meinem Schnitt ALEXA empfehle ich Näheinsteigern zunächst die Tasche ohne die doch etwas trickigen Außentaschen zu nähen - das kann frau ja noch bei der 2. ALEXA (Stichwort: SCHABLONENERSTELLUNG- schaut mal hier) machen.


Die Innentasche, da habe ich mir eine herausnehmbare Variante mittels Klett gedacht - das wollte ich immer schonmal machen....  - wer das lieber fest installiert haben möchte, der kann sie natürlich auch aufnähen - mit oder ohne Reißverschluss.... nach eigenen Bedürfnissen eben.
Gerade in Nähkursen finde ich es immer toll eigene Varianten meiner Schnitte von den Teilnehmern zu sehen. 


Na und ich finde so ein Shopper BRAUCHT innen einen Reißverschluss - es passt viel rein und manches Teil darin ist kostbar und soll nicht unverhofft Beine bekommen ;-)
Gerade in Zeiten der Plastiktütenvermeidung kommt ALEXA echt gut bei mir zum Einsatz.


Diese doch in natura so ganz andersfarbige ALEXA könnt Ihr wieder auf den zukünftigen Stoffmärkten vom Stoffmarkt Holland sehen. Ich kriege die Farbe echt nicht hin. Sorry.

Ich wünsche Euch eine kreative Zeit - ob mit oder ohne Außen-/Innentaschen
Eure Frau elbmarie

PS.: Mein shop schließt heute gegen mittag und wird ab dem 23.4. wieder geöffnet sein. Derweil könnt Ihr bei kleinkariert und bei KuntundBunt (die Schweizer) die Schnitte online shoppen.


Montag, 3. April 2017

eine große BETTA als Tasche....


Ja ich werde unbunt.... Ich wollte mir schon lange einen JOHNBOY aus diesem Canvas nähen, aber nun ist es doch eine große BETTA geworden... Er lag lange gestreichelt in der Kiste, aber jetzt...
Mit einem alten Bundeswehr-Karabiner und einer Fettlederapplikation...


Zunächst hatte ich eigentlich eine Lederklappe geplant, leider war das dafür vorgesehene Leder doch recht dick, nach einem Paket 100er Nadeln habe ich dann doch aufgegeben (so gar nicht meine Natur ;-)) und habe die Klappe auch aus Canvas gemacht.


Die Außentasche habe ich wie bei PHILINE verarbeitet und die Tasche ab der Ansatzlinie bis zum Boden geschnitten. Das habe ich auf der H+H auch gut genutzt für die kleinen Dinge, die FRAU mal so braucht zwischendrin....
den oberen einfach aufgenähten Teil des Reißverschlusses habe ich mit einem Lederstreifen "verschönert" ;-) - eine sehr schnelle und effektive Methode...
Auf das nicht so 100% passende Gurtband habe ich vom Canvas noch einen Streifen mit Zickzackstich aufgenäht, damit eine Harmonie entsteht. (Das Leder reichte leider nicht mehr, nach meinen Klappenabenteuern...) Nach den Fotos habe ich den Zickzack noch ergänzt, denn eigentlich sollte der Canvas ausfransen, aber dafür war er schlichtweg zu grob... die Fransen nervten nur ;-)

Solltet Ihr so einen körnigen Canvas nehmen wie ich, vermeidet ein Absteppen an Rundungen, da rutscht die Nadel meist aus der Spur und die Steppnaht ist dann etwas hoppelig, was eben an der Struktur des Stoffes liegt.
Aber mir gefällt sie sehr gut in diesem coolen Look... und khaki passt ja immer....
Allerdings finde ich doch wirklich, dass ich noch passende Schuhe zu meiner BETTA brauche....ODER????

Noch ein Ding in eigener Sache:
AB DEM 06.04. WERDE ICH MEINEN DAWANDASHOP BIS ZUM 22.04.  SCHLIESSEN, DA FRAU ELBMARIE VERREIST.
IHR KÖNNT ABER WEITERHIN BEI FRAU KLEINKARIERT MEINE PAPIERSCHNITTE SHOPPEN, INSOFERN; KEINE PANIK!!! ALLE SCHWEIZER KÖNNEN DIE SCHNITTE bei KUNTUNDBUNT BEKOMMEN ;-)

Euch einen kreativen Tag
Eure Frau elbmarie

Freitag, 31. März 2017

ein KURIERrucksack sollte es werden....



denn die mag ich gerne... sportlich und schnell dabei... Daher habe ich für alle, die ähnlich denken BETTA im zweiten Anlauf noch einmal etwas vergrößert. Die gewählte Größe hängt natürlich auch von der Körpergröße der jeweiligen Trägerin ab. 


BETTA in groß ist etwas  länger, aber nicht breiter, somit ergibt sich eine neue Proportion. Ich selber mit meinem (ehemals??) deutschen Standardmaß von 1,67 m und meiner Neigung zu großen Taschen, gefällt die große Variante sehr, aber da könnt ihr nun nach gusto und Verwendungszweck selbst entscheiden.


Hier nochmal beide im Vergleich nebeneinander - beide Größen gehen natürlich als Rucksack ODER als Tasche... Ich selbst hab mir noch eine große BETTA genäht - die zeig ich Euch dann nächste Woche.

So, Frau elbmarie macht sich nun auf die Socken nach Köln zur H+H. Vielleicht sehen wir uns da ;-)
Ich wünsche Euch ein schönes sonniges Wochenende... Lasst es Euch gutgehen.


Samstag, 25. März 2017

BETTA....mein neuer Taschenschnitt


Jetzt auch online bei mir im shop 



Hier die klassische Taschengröße (kleinere Variante) mit Steckschloss im Kuriertaschenstyle.


Auf diesem Bild sieht man den flachen, planen Rücken der Tasche und die Auswölbung nach vorne durch die Abnäher


Solltet Ihr eine Steckschließe nehmen wie diese hier - jaaaa ich habe auch länger gebraucht um zu gucken wie sie eingefädelt und angenäht ist. Da es so viele verschiedene gibt: Vorher gucken ;-)


Ich mag eben grade schwarz weiß ;-) und mit dem rosa... fand ich es toll und der laminated cotton wiegt an der Frau fast nichts... 


Ich gebe zu - ich habe etwas rumprobiert bis ich es so hatte wie es jetzt ist... aber am Ende ist es wirklich einfach nachzunähen... Probiert es aus und berichtet mir!!!


Hier habe ich bei der Tasche wieder meine berühmte Parkkarten/ handyschnellverschwindentasche angebracht (nech Kira ;-))
Ab sofort ist BETTA in meinem Dawandashop erhältlich. Als Papierschnitt hier.

Ich wünsche Euch noch einen gemütlichen Sonntagabend mit BETTA und natürlich einen kreativen Wochenstart.
Eure Frau elbmarie





BETTA, die große Variante als Rucksack



 ...klassisch in schwarz weiß... meine Lieblingsfarbkombi im Moment... ehrlich ;-)
aus ganz leichtem laminated cotton. Da wiegt nur der Inhalt schwer, nicht der Rucksack!!!! Mit Mappenschloss im Kuriertaschenlook... übrigens geht selbst in die kleinere BETTA DinA4 hinein. Wenn Ihr Ordner transportieren wollt, solltet Ihr BETTA (den Schnitt natürlich) in der Mitte aufschneiden und um 5 cm verbreitern. 



Hier hab ich mal zwei verschiedene Stoffe gewählt - dann fällt die Klappe schön ins Blickfeld ;-)


Hier sieht man die schräg angebrachten Gurte für einen besseren Tragekomfort.


Innen wieder mit Tasche für Longportemonnaie in Wachstuch mit Stoff. Die Abnäher vorne vergisst man am Ende leicht - Ihr merktes, dass sie fehlen, wenn Ihr die Tasche unter die Klappe drücken müsst ;-) Dafür sind sie da, dass sie die Tasche in ihrer Auswölbung eckig formen, damit sie in den Deckel hineinpasst 

Ich persönlich lasse beim Rucksack die Außentasche weg, damit nichts scheuert. Aber das sei Euch überlassen. Wer braucht, der braucht....




Ich hoffe auch die große Rucksackvariante gefällt Euch!!
Ab morgen gibt`s das ebook bei mir im shop. Heute schon in HH Harburg auf dem Stoffmarkt HOLLAND und morgen auch in Osnabrück bei kleinkariert

Euch einen kreativen Tag - ich bin abseits von WLAN und Netz... Ja, sowas gibt es in Schleswig Holstein noch ;-))))

Eure Frau elbmarie

Mittwoch, 22. März 2017

BETTA als backpack....


BETTA als Rucksack - in der kleineren Variante... Zuerst wollte ich nur diese machen, allerdings sind wir Frauen ja alle unterschiedlich groß  und haben alle andere Bedürfnisse... Daher habe ich noch eine größere Variante (die aber auch bei meiner Größe vom deutschen Standardmaß 1,67 m sehr gut getragen werden kann) im Schnitt angefügt. Ihr müsst wie bereits gesagt dann nur das Vorder und Rückenteil austauschen.

Bei diesem ersten Rucksack habe ich noch die Außentasche übernommen, Ich denke aber für den Tragekompfort ist es besser sie wegzulassen. Aber das könnt Ihr dann selbst entscheiden. 
Der Rucksack hat neben den beiden Gurten noch einen Tragegriff. Der ist im Schnitt aus Wachstuch - kann natürlich auch aus Gurtband sein. Ich empfehle dann ein 3 cm breites Gurtband. 


Hier sieht man sehr gut, die leicht schräg auslaufende Klappe für die bessere Nähbarkeit und Passform.


Die Klappenecken könnt, müsst Ihr aber nicht absteppen. Schön ist es, wenn die Steppnaht der Klappenecken dann in der Steppnaht der Klappe mündet, wie es hier zu sehen ist.


Innen sieht man hier die schlichte Innentasche in die mein (echt fettes) Longportemonnaie locker hineinpasst. Wer ein normales hat, kürzt die Tasche einfach entsprechend. 


Zum Thema Verschluss geht wirklich alles. Ich habe hier mal einen lang aufgesparten Drehverschluss angebracht, bei dem die "Öse" oder das Guckloch mit einer Gegenplatte per Schraubenzieher verschraubt wird. Das Rechteck war schon ganz schön groß, was ich da rausgeschnitten habe - dementsprechend hatte ich auch echt Angst, aber es ging dann wunderbar. Der Drehknopf wird wie ein Magnetverschluss mit Splinten und einer Gegenplatte befestigt.


Ja und dieses Wachstuch - es steht für meine Vorfreude auf Südafrika, wo wir ganz bald meine Große abholen. Ob ich so einen Kerl dann wohl sehe? Ich bin echt gespannt. 
Bevor einige fragen: nein, es gibt es nicht mehr - es sei denn Ihr findet es noch im WWW. Es war der letzte Rest bei kleinkariert vor mehr als einem Jahr, glaube ich...natürlich von echino ☺
Ich kann dann solche tollen Sachen einfach nicht an mir vorbeiziehen lassen... Zu guter Letzt MUSS ich sie dann haben... Ich bekenne mich schuldig im Sinne der Anklage: wachstuchbekloppt und Sammler mit viel zu großem Vorräten....

Zu Erscheinungsdatum des ebooks sei leider gesagt, es wird Sonntag abend - technisch geht es leider nicht früher. Aber die Hamburger und Osnabrücker haben ja Glück, die Schnitte sind dann schon fertig für den Stoffmarkt.

Ach und ich grüße von hier aus die echte BETTA ;-) meine Wollverbündete... Ihr Name schwirrte immer durch mein Hirn - und dann KLAR: BETTA heisst die neue Tasche☺☺☺
BETTA ist die Abkürzung des italienischen Namens Elisabetta und da ich seit jeher eine sehr innige Beziehung zu allem was italienisch ist habe... Klar, oder?

So, ich hoffe auch der kleine Rucksack gefällt Euch... 

Bunte Grüße besonders an alle, die sich von mir immer wieder einen Rucksack gewünscht haben. Mein Ansinnen war es ein Modell zu machen, das alltagstauglich  und für Anfänger auch zu nähen ist. Daher auch KEINE Reißverschlüsse... 

So, und nun bin ich still und nähe noch rasch eine ganz andere BETTA fertig 


Eure Frau elbmarie